Alu Verbindung

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alluminium zu schweißen ist eine heikle Sache die unter normalen Umständen nur von guten Fachleuten gemacht werden kkann. Hier ist eine Lösung die auch mit normalen Heimmitteln eine für viele Fälle ausreichende Festigkeit der Verbindung durchgeführt werden kann.


Hier der Werbetext des Herstellers:

Zitat

AL85PLUS Schweißdraht

TÜV geprüft - Made in Germany

Die Innovation - Aluminium schweißen leicht gemacht!

  • Verbindet alle Al-Legierungen/Gußaluminium-Legierungen bei einer
  • Arbeitstemperatur von 380° C - 420° C (Je nach Legierung).
  • Verzinktes Eisen mit allen Al-Legierungen verbinden.
  • Kein Flussmitteleinsatz.
  • Durch Weichlöttemperatur kein Verzug am Werkstück.
  • Durch TÜV-Prüfungen wurde die Festigkeit von bis zu 85 N/mm2 nachgewiesen.
  • Frei von Blei und Cadmium, dadurch keine Giftstoffe.
  • Anwendung in geschlossenen Räumen möglich
  • Keine Spezialausbildung und kein Spezialgerät notwendig.
  • Werkstücke durch Erwärmen auf 380° C wieder trennbar.
  • Verschiedene Wärmequellen verwendbar: Heißluft, Propan- oder Butanbrenner, Induktionswärme, etc.
  • Keine giftigen Abfälle, keine Entsorgungsprobleme.
  • Geringe Anschaffungskosten gegenüber Schutzgasschweißanlage.
  • 1 Meter AL85PLUS ergibt bis zu 15 m Schweißnaht. (Nach DIN 1912)

Einsatzmöglichkeiten: Industrieanwendungen, Auto, Motorrad, Modellbau, Reparaturen, kann gebohrt, gefräst, gedreht oder mit Gewinde versehen werden, verschließt Risse und Löcher, modellieren nach Verbohren oder Fräsfehlern, kann poliert, lackiert und eloxiert werden.

  • Zugfestigkeit: 85 N/mm2
  • Druckfestigkeit: bis 45 bar
  • Härte (Rockwell): B 48-52
  • Wärmeausdehnung: 0 - 6 %
  • Arbeitstemperatur: 380° C - 420° C
  • Hitzebeständigkeit: bis 260° C
  • Zertifizierungen: TÜV geprüft, DIN 1912, DIN EN ISO 3677
  • Giftstoffe: Frei von Blei und Cadmium

Alu1.jpg Alu2.jpg


Quelle: RS Inovation http://www.al85.eu/deutsch.html



Tipps und Bemerkungen zum Weichlöten von Alu:

Beim Löten von massigen Teilen nimmt ein Alugroßteil so viel Wärme auf, daß die Arbeitstemperatur nur unter Mühen zu erreichen ist. Daher sollte die Temperatur kontrolliert werden.

Bei der Verarbeitung solcher Lote muss rührend und reibend mit dem Lotstab in der Schmelze herumzufahren, um sich einstellende Oxidschichten des Alus beiseitezuschieben.

Schmelzpunktabhängig werden zum Alulöten Legierungen eingesetzt, deren Legierungsmetalle Zinn, Zink, Cadmium und Aluminium sind. Zwischen dem Aluminium und dem hohen Zinkanteil des Lotes kann sich aber bei anwesender Feuchtigkeit schnell anodische Korrosion einstellen. Die Verbindungsstellen sollten deshalb lackiert werden.


--Dieter Siever