Bremsbeläge (Tauschen der Bremsbeläge an der K1200LT)

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bremssattel ausbauen. Das sind zwei großen Schrauben am Bremssattel. Alle anderen Schrauben nicht lösen, Bremssattel nicht auseinanderbauen Wenn die beiden Schrauben raus sind den Bremssattel nach vorn und hinten gegen die Bremsscheibe drücken damit die Beläge und damit die Kolben der Bremse zurückgedrückt werden. Bremssattel komplett von der Bremsscheibe ziehen und rausnehmen. Die Felge mit einem Lappen gegen verkratzen schützen. Die Bremsbeläge nun noch mal ganz zurückdrücken. Solange die alten Beläge drin sind kann hierfür auch ein Montierhebel verwendet werden. Achtung! Auf keinen Fall die Bremshebel drücken, solange der Bremssattel nicht wieder montiert ist. Ansonsten die Bremskolben zur Gänze rausgedrückt werden und die nur mit viel Geduld und Spucke wieder reingedrückt werden können.

Nicht die neuen Beläge oder die Bremskolben mit Montierhebel oder anderen ungeeignetem Werkzeug zurückdrücken. Das muss vorher gemacht werden da eine Beschädigung nicht ausgeschlossen werden kann. Den alten Belägen macht das nichts, die gehen ohnehin in den Müll. An der Hinterradbremse ist noch ein Sicherungsblech eingebaut. Die Lage dieses Sicherungsbleches unbedingt merken oder mit Filzstift markieren.

Nur für INTEGRAL-Bremsen: Nach dem Abnehmen der Bremssättel mit einem 3 mm Inbusschlüssel die Schrauben lösen und entfernen, die das Blech halten, das die Beläge am Klappern hindern, Blech auch abnehmen.

Wenn man von hinten in den Bremssattel schaut ist ein Sicherungssplint sichtbar. Diesen Sicherungssplint entfernen. Sicherungsstift der durch den Sicherungssplint gesichert war mit leichten Drehungen rausziehen, ggf. Sicherungsblech abnehmen. Die alten Beläge fallen dann einfach raus. Sicherungssplint, Sicherungsstift und ggf. Bremssattel reinigen.

Achtung! Am Bremssattel nicht mit Fett oder Öl arbeiten. Als Reinigungsmittel etwas verwenden, was rückstandsfrei verdunstet. Es gibt speziellen Bremsenreiniger für solche Sachen.

Beim zurückdrücken der Bremsbeläge auf den Flüssigkeitsstand im Vorratsbehälter für die Bremsflüssigkeit achten. Evt. Passt die Flüssigkeit nicht in den Behälter, so dass Bremsflüssigkeit überläuft. Beim Integral ABS wurde davon berichtet. Je nachdem welcher Bremsentype verbaut ist sitzen die entsprechenden Behälter unterschiedlich. Ggf. etwas Bremsflüssigkeit mit einer Einwegspritze aus dem Behälter absaugen.

Auf Belegerückseite etwas Kupferpaste auftragen. Das soll gegen das Quietschen helfen. Allerdings eher nur bei den anfänglichen LT Modellen bis Anfang 2001 ohne Integral ABS.

Bremsbeläge1.jpg Bildquelle: LT Forum User Gottfried

Nun können die neuen Beläge eingesetzt werden. Bei der Hinterradbremse nun erst das Sicherungsblech einsetzen. Nun kann der Sicherungsstift wieder eingesetzt werden und der Sicherungssplint wieder montiert werden. Die Beläge sind nun recht klapperig im Bremssattel platziert. Das ist normal. Nun kann der Bremssattel wieder montiert werden. Die beiden Schrauben handfest anziehen. Nun mit einen Drehmomentschlüssel die Schrauben mit 40 Nm anziehen. Nach der kompl. Montage den Bremshebel so oft betätigen bis die Beläge an der Bremsscheibe anliegen. Danach Probefahrt mit Bremsentest. Die Bremsflüssigkeit sollte bei neuen Belägen im Behälter auf Maximum stehen.


Verwante Themen

Tauschen von Relais in der Relaisbox an der K 1200LT

Schaltplan ABS 2

Bremsflüssigkeitsstand prüfen an der K1200LT

Schaltplan Motronik MA2.4

Bremsflüssigkeitsstand prüfen an der K1200LT

Tauschen der Bremsbeläge an der K1200LT

Bremse entlüften mit integral ABS

Klappernde Bremsscheiben an der K1200LT

ABS Sensorprüfung

Steuerkolben blockiert Bremse

Diagnosegerät selbst gemacht ABS Fehler, Rücksetzen von Fehlern

Störmeldung I-ABS








--Dieter Siever