EHKS Hauptständer K1200LT reparieren

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der EHKS (Elektrisch Hydraulischer Kipp Ständer) besteht im wesentlichen aus zwei technologische Bauteile.

1. Die Elektrik mit Motor und der Ansteuerelektronik

2. Das Hydraulische System mit dem Hubzylinder
Bildquelle BMW

Bei BMW wird nur die komplette Ständereinheit verkauft. Einzel- oder Ersatzteile gibt es nicht! Der Preis beläuft sich auf ca. 800 Euro ohne Arbeitslohn! Da lohnt sich eine Reparatur fast immer.

Symbolik der Anzeigen

Kontrolleuchte Display Bedeutung
2 Hz Blinken Keine Anzeige EHKS aktiv
Dauerlicht Keine Anzeige EHKS Endposition
4 Hz Blinken Blitz EHKS Systemausfall. Bordnetzspannung unter 10V, Steuergerät oder Peripherie defekt (Endlagenschalter)
4 Hz Blinken Sanduhr EHKS Systemüberlastung. Nach 10 Sekunden Laufzeit wird der EHKS für 10 Sekunden gesperrt. Nach 3 maliger Benutzung wird der EHKS für 3 Minuten gesperrt.
4 Hz Blinken Blitz EHKS Bedienfehler. Seitenständer ausgeklappt, Gang eingelegt, Bremse betätigt, Fahrzeug nicht im Stillstand.




Demontage des EHKS

Der Ausbau der kompletten Einheit ist recht einfach.

  • Bugspoiler demontieren.
  • Motorrad auf die linke Seite legen.
  • Den großen Stecker für die Stromzuführung trennen.
  • Unterfahrschutz demontieren
  • Zwei Schrauben des EHKS lösen. Diese Schrauben sind gesichert und müssen ggf. erwärmt werden. Nicht mit Gewalt lösen. Dann reißen die Schrauben ab oder der Inbus Kopf nuddelt aus.
  • Halteschrauben seitlich (mit den Gummis) lösen.

Der Ständer fällt dann einfach runter. Achtet auf die Gummis und den Bolzen, wo die Kolbenstange durch geht. Diese Teile können sich lösen und verloren gehen. Das Fahren mit demontierten EHKS ist zwar möglich, weil der Seitenständer dran bleiben kann, sollte aber vermieden werden damit einige lose Teile nicht verloren gehen.

Nochmal Achtung!

Die Schrauben gehen wirklich nur mit Hitze auf. Wer keine wirklich guten Heissluftföhn für solche Zwecke hat kann mal auf die Suche nach einem Minigasbrenner gehen. Die Teile werden im Küchen- oder Kochzubehör als Brenner für Crème-brûlée oder als Flambierer angeboten.

Am Ende das Sichern nicht vergessen.


Es ist nicht zwingend erforderlich den Bugspoiler zu demontieren. Dann hat man aber viel Fummelei um an den Stecker zu kommen.



Reparatur des Antriebsmotors

Eine einfache Ursache ist die Verschmutzung des Kollektors innerhalb des Motors für die Hydraulikeinheit.

Um die Hydraulikeinheit auszubauen kann man die LT auf den Seitenständer stellen und die ges. Hydraulikeinheit mitsamt des Unterfahrschutzes demontieren. Der Stecker ist mit etwas fummelei auch ohne irgendein Kunststoffteil zu demontieren trennbar. Um den Motor zu testen kann man direkt an die Motoranschlüsse mal 12 V angelegt.

Läuft der Motor dann nicht kann man den Motor fein säuberlich in seine Bestandteile zerlegt und alles gründlich gereinigt. Wer die Möglichkeit hat kann mit einer Messung die Wicklungen überprüfen. Oft reicht eine Reinigung des Motors um die Ausfallursache zu beheben wenn nur Verschmutzung im Kollektorbereich der zum Ausfall geführt hat.

Kosten Null Zeit 2 Stunden.

Eine weitere Ausfallursache ist der Verscheiß der Kohlebürsten.

  • Der Motor ist mit zwei Schrauben befestigt, diese lösen.
  • Mit vorsichtiger Gewalt die Haube vom Motor abziehen.
  • Kollektor rausziehen. Dabei auf die Kohlebürsten achten die falls der Kollektor eingelaufen ist beschädigt werden können. Achtung!!! Die Bürsten werden mit Federn gegen den Kollektor gedrückt. Diese Feder machen sich gerne selbstständig!

BürstenkopfVorher.jpg KopfVerölt.jpg

  • Den Bürstenkopf sollte man auch demontieren. Das geschiehd wieder mit zwei Schrauben. Nun springen die Federn mit Sicherheit durch die Gegend!
  • Den Bürstenkopf gründlich Reinigen und die Bürsten begutachten.

Bürstenkopfnachher.jpg

  • Den Kollektor reinigen und mit einer Messingdrahtbürste bearbeiten damit die einzelnen Kontaktplättchen des Kollektors sichtbar werden.

KollektorVorher.jpg KollektorNachher.jpg

Die Bürsten habe ich nicht in der passenden Größe gefunden und darum Bürsten in Übergröße gekauft.

Buersten.jpg

Als Lieferant habe ich die Firma Elosal gewählt www.elosal.de und dort die Type T-KK728B bestellt. [[1]]

Diese Bürsten kann man mit feinem Schleifpapier auf die passende Größe schleifen.

Die Bürsten mit den Federn von hinten in den Bürstenkorb rein fummeln und alles wieder zusammenbauen.

Die Reparatur ist nicht sehr aufwendig aber etwas fummelig. Die Ersparnis ist enorm.



Ersatz des Motors durch Fremdteil

Der Motor des EHKS ist baugleich mit dem Anlassermotor eines Vespa-Rollers. Da können die Händler dieser italienischen Roller den Motor als Ersatzteil haben oder besorgen.

Der Ein- und Aubau des Motor ist oben beschrieben.

(Vielen Dank an Thomas für diesen Tipp)


Michael hat jetzt die Ersatzteilnummer für den Anlassermotor von seinem VEPSA-Händler bekommen:

82851R

Wichtig ist das R ,denn ohne das R bekommt man einen Anlassermotor für einen 2-Takter, der nur 0,15 KW hat und dessen Stromanschluss an einer anderen Stelle sitzt, sonst sieht er ziemlich ähnlich aus.

Und das schönste, der Preis liegt so um die 30 Euro, da lohnt es sich wirklich nicht, viel Zeit in die Reparatur zu stecken.

(Vielen Dank an Michael für diese Info)




Der Motor wird häufig als Art. 96921R oder als JMT-BMW K 1200LT ABS,K12LT/K589 angeboten. Manchmal sogar ohne Bezeichnung und nur mit dem Hinweis:

"This engine starter motor is replacement of the genuine piaggio part numbers 82851R 286808 96921R"

Die JMT-Variante ist absolut baugleich, 10-Zähne-Zahnrad und passt genau incl. elektrischer Anschlüsse und die Leistung ist auch da. Ein Druck auf den Knopf und die Dicke steht wieder da, wo sie hingehört: Auf den Haupständer!!! Besorgen lässt sich dieser Motor sehr einfach über ebay und liegt bei 30,- Euro (Stand 2016) bei kostenfreiem Versand.

(Vielen Dank an Norbert für diese Hinweise)



Hydraulisches System reparieren

Haptständer1.jpg Bildquelle Gerd aus dem LT Forum

Haptständer2.jpg Bildquelle Gerd aus dem LT Forum



Fehlersuche

Quelle aus dem Forum anonymisiert übernommen.

Die Elektronik prüft über die Bremsleuchten ob gebremst wird. Hierzu wird die Verbindung von der Bremsleuchte zur Masse überprüft. An diesem Punkt kann es schon mal zu Übergangswiderständen kommen die als Fehler vom System interprtiert werden.

Heckleuchte ausbauen und den schwarzen Stecker von der Heckleuchte zum Kabelbaum trennen. Ein Teil des Verbinders ist weiblich und der andere männlich. Es bildet sich gerne auf beiden Korrosionsbelag (grün-bläuliche Schicht). Auf dem männlichen Teil NICHT die Kontakte mit Schmirgelpapier reinigen, da sonst die Beschichtung zerstört wird und erneute Korrosion somit beschleunigt auftritt. Stattdessen mit WD40 satt einsprühen, einwirken lassen und mit Lappen die Kontakte reinigen.

Da weibliche Gegenstück ebenfalls mit WD40 fluten und wirken lassen. Anschliessend mit handelsüblichen Ohrenstäbchen reingehen und Kontakt für Kontakt reinigen. Funktioniert einwandfrei. Nach Reinigung beide Stecker nochmals prophylaxemässig mit WD40 einsprühen.

Die Federkontakte im Sockelfuss der Glühlampenfassungen haben durch Abrieb auch leichte Schleifspuren (Vibration durch normalen Fahrbetrieb nehme ich als Ursache an). Auch hier WD40 und die Ohrenstäbchen benutzen.

Als letztes können noch die Anschlusskontakte der Lampenfassungen (aussen wo die Kabel aufgesteckt sind) gereinigt werdent.



Reparaturfirma Hydraulik

Nach Infos aus dem Forum ist in Quadrat Ichendorf eine Hydraulikfirma die den Zylinder reparieren kann. Die Fa. HZB Hydraulikzylinderbau.


Hersteller Links

http://www.elosal.de Lieferant für Kohle-Bürsten

Weiter Links zum Thema

Hauptständerpflege an der K1200LT

Elektro-hydraulisch ausfahrbarer Hauptständer

EHKS-Motor austauschen







--Dieter Siever