Funkgeräte Auswahlhilfen

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bei der Auswahl einer Kommunikationsanlage über Funk müssen einge Dinge beachtet werden.

Folgende Fragen sollten man sich stellen:

* Lose in der Tasche mitführen oder fest montiert?

Das Funkgerät im Anzug zu tragen ist mit einigen Nachteilen behaftet. Batteriebetrieb oder Akkubetrieb ist erforderlich; Abstrahlung direkt am Körper; Verkabelung am Körper; Einstellungen und Bedienung umständlich. Beim Festeinbau muss wassergeschützter Platz zur Verfügung stehen; Fliegendes Kabel zum Helm.

* Batteriebetrieb oder Bordspannungsversorgung?

Bei Bordversorgung sollte auf die Möglichkeit der Versorgung mit 12V vorhanden sein ansonsten muss gebastelt werden. Vorteil ist die ständige Bereitschaft der Anlage und Anschlussmöglichkeit für andere Geräte

* Kurze oder lange Reichweite?

Hier muss entschieden werden welche Technik z.B. LPD, PMR, CB usw. entschieden werden. Die Antenne und die Leistung sind entscheidend für die Reichweite

* Nur für zwei Mopeds oder viele?

Es gibt Vorzugsfrequenzen für Motorradfahrer die von den meisten benutzt werden. Wer ungestört sein möchte sollte das bedenken

* Sprachgesteuerte Einschaltung (VOX) oder PTT-Taste?

Bei der VOX Steuerung schaltet das Funkgerät durch die Sprache gesteuert ein und aus. Bei Nebengeräuschen können da schon mal ungewollte Einschaltungen passieren. Bei der PTT Taste muss dafür zum sprechen eine Taste betätigt werden. Am besten ist eine Umschaltmöglichkeit wie sie z.B. von Autocom angeboten wird.

* Ist der Preis oder die Qualität wichtiger?

Es gibt gewaltige Unterschiede in der Übertragungs- und Steuerungsqualität. Wirklich gute Anlagen sind auch recht teuer.

* Bis zu welchen Nebengeräuschen (Geschwindigkeiten) soll es deutlich sein?

Hier wird bei den teuren Anlagen viel technischer Aufwand betrieben um Nebengeräusche zu filtern. Gute Anlage haben bis zum Tempo weit über 200 km/h gute Sprachqualität.

* Kommen noch andere Dinge später hinzu (GPS, Handy usw.)?

Dann reicht ein Funkgerät alleine nicht aus. Dann wird eine Kommunikationsanlage notwendig

* Soll ein Knopf ins Ohr oder richtige Lautsprecher Mikro in den Helm?

Vom billigen Knopf im Ohr oder einen IN-Ohr-Lautsprecher mit angepasstem Kunststoffkörper über in den Helm eingebauten Lautsprechern ist fast alles möglich. Beim in Ohr ist die Verkabelung im Helm meist nicht optimal die Lautstärke und Qualität ist aber top. Bei der Montage der Lautsprecher im Helm ist die Platzierung das wichtigste. So nahe am Ohr wie möglich ohne zu stören. Ähnlich ist die Mikro Montage nahe am Mund wichtig. Einige gute Anlagen bieten zusätzliche Mikros zur Störunterdrückung und aufwendige Filtertechiken fürs Mikro an.

* Kabelverbindung oder BT?

Die neue Technik „bluetooth“ ist zurzeit noch recht teuer. Der Vorteil ist klar, kein Kabel zum Helm. Es gibt aber auch Nachteile. Der Helm muss ans Ladegerät, der Akku ist schwer und muss untergebracht werden, der Energieverbrauch ist bei Dauerbetrieb nicht ohne.

* Willst Du andere die zufällig auf der Frequenz senden hören oder nur deine Partner.

Hier gibt es die CTCSS Technik. Die CTCSS Funktion ist eine feine Sache. Ich nutze das mit meiner Heike immer. CTCSS sendet einen Hintergrundton mit, der die Gegenstation aktiviert. Alles andere was so am Wegesrand an Störungen zu erwarten ist wird damit nicht übertragen da der Hintergrundton fehlt.

* Fest angewachsene Antenne oder abgesetzt optimiert montiert.

Die Antenne ist entscheiden für die Reichweite eines Funkgerätes. Bei fest eingebauten Geräten kann durch Abschirmung die Reichweite sehr gering werden.

* Wird eine Zulassung für andere Länder benötigt.

Es sind nicht alle Geräte in allen Ländern zugelassen. Wer im Ausland unterwegs ist sollte sich da informieren.


Wichtig

Achtet darauf, dass an dem Gerät die notwendigen Anschlußmöglichleiten für externen Lautsprecher und Miko möglich sind. Sonst ist solch ein Gerät kaum an eine Kom-Anlage oder Helm anschließbar.

Wenn das Gerät am Motorrad geladen werden soll ist auch eine Ladebuchse notwendig.

Nach dem Einschalten sollte das Gerät die letzten Einstellungen behalten. Sonst muss nach jedem Einschaten Frequenz, Lautstärke usw. neu eingestellt werden.

Wissenswertes zu den verschiedenen Funkdiensten

PMR Funkgeräte (Private Mobile Radio) haben 8 Kanäle im Frequenzbereich 446.000 - 446.100 MHz mit einer max. Sendeleistung von 500mW. Unter PMR446 laufen die Funkgeräte die Anmelde und Gebührenfrei zu betreiben sind. PMR446 sieht dafür 8 Kanäle vor, Kanal 1 ist 446,00625 MHz bis zum Kanal 8 (446,09375 MHz). Für Motorradfunk hat sich der Kanal 7 etabliert.

PMR Digital Funkgeräte (Private Mobile Radio) Wie vor jedoch mit einer digitalen Übertragung. PMR und PMR digital sind nicht kompatibel zueiander.

LPD Funkgeräte (Low Power Device) haben 32 Kanäle im Frequenzbereich 433.075 - 434.750 MHz mit einer max. Sendeleistung von 10mW. LPD ist ein Funkgerät das sich den Frequenzbereich mit allen Arten von Funkdiensten teilt (wie schnurlose Kopfhörer, Amateurfunk, Fernsteurungen, Außentermometer u.s.w.) Dadurch sind Störungen in dicht besiedelten gebieten zu erwarten. Der Frequenzbereich ist 433-435MHz bei einer wesentlich geringeren Reichweite (die Sendeleistung ist geringer).

Freenet Funkgeräte Für alle Anwendungen, bei denen die Reichweite des extrem kompakten LPD FunKey nicht mehr ausreicht. Diese Geräte sind anmelde- und gebührenfrei. Diese Geräte arbeiten mit 6 Kanälen im 149 MHz Bereich. Sendeleistung wie PMR: 0,5 Watt. Die Freenetfrequenzen sind eine reine deutsche Lösung und im Ausland verboten!

CB Funkgräte Der CB-Funk ist eine Funkanwendung im Mobilen Landfunkdienst. In Deutschland sind 80 Kanäle erlaubt. Die Kanäle über 40 sind in einigen Grenzbereichen nicht erlaubt. CB Funk abrbeitet im 27 MHz Bereich. Die Antennen für CB Funk sind recht lang weil die Frequenz niedrieger ist. Die Reichweite von CB ist erheblich besser als die der PMR Geräte. Sendeleistung 4W


Nicht zu verwenden sind Amateurfunkgräte.

Diese Geräte dürfen nur von lizensierten Funkamateuren verwendet werden. Eine aktive Nutzung dieser Geräte stellt in Deutschland, Österreich und Schweiz eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit empfindlichen Geldbußen geahndet werden kann. Gleiches gilt für die Verwendung von Sendeleistungsverstärkern bei allen Geräten, um eine zu gering empfundene Reichweite auszugleichen.

Geräte nicht verändern! Die deutschen Behörden verhängen empfindliche Strafen!

Die Geräte haben eine allgemeine Zulassung die erlischt wenn die Geräte verändert werden.

Finger weg von amerikanischen FRS Geräten! Auch wenn es reizt, solche Geräte sind in Europa verboten!

Weitere Links zum Thema

PTT-Taster befestigen



--Dieter Siever