Gas schwergängig an der K1200LT

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gaszüge unterliegen einem Verschleiß der geprüft werden sollte. Der Gaszugriff muss leichtgängig sein und sich alleine zurückstellen.

Von BMW wurde der Gaszug geändert. Neu sind Gaszüge mit innerer Teflonbeschichtung. Die alten Züge sollten gewechselt werden.

Die Gaszüge können ausgetauscht werden wenn die linke Seite freigelegt wird. Um die Gaszüge in die Seilscheiben einzuhängen ist viel Geschick und eine gebogene Spitzzange hilfreich. Wichtig: Zuerst die Züge in die Seilscheiben an der Drosselklappe einhängen: Erst dann am Gasgriff. Dann ist etwas mehr Spiel bei den Seilscheiben. Wenn gar nichts gehen sollte muss der Luftfilterkasten ab. Hierzu muss die andere Seitenverkleidung und das Radiooberteil runter. Dann den Tank ausbauen. Um den Luftfilter abzubauen sollten die Stellungen der Rohrschellen genau aufgezeichnet werden. Da ist sehr wenig Platz.

Vorsicht mit den Rohrschellen des Luftfilters. Unbedingt ausprobieren, ob der Gaszug voll aufgedreht werden kann und nicht an einer Schelle hängenbleibt!! Das lässt sich nicht alleine testen! --Joerg blk (Diskussion) 22:35, 16. Jul. 2013 (CEST)

Bei der Verlegung ist mit viel Sorfalt vorzugehen. Die Klemmungen die den Gaszug führen machen alle Sinn. Wer da pfuscht hätte auch den alten Gaszug drin lassen können. Für die neuen teflonbeschichteten Züge gibt es veränderte Verlegeanweisungen!

AlterGaszug.jpg NeuerGaszug.jpg

links die alten Gaszüge bis ca. 2004 rechts neue Gaszüge die als Nachrüstung verkauft wurden


GaszugMü.jpg GaszugUmbau.jpg

Links Gaszüge bei der Mü. Rechts original ab Werk verlegt (von einer MÜ August 2007) und original gefrästen Loch in der Lenkerverkleidung.



Der Umbau von den alten Gaszügen zu den neuen Teflon Gaszügen erfordert zusätzlich zu den Zügen einen Rep.-Satz Gasseilumlenkung, Teilenummer 32 72 7 691 990

Gasseilumlenkung.jpg --Joerg blk (Diskussion) 12:41, 16. Jul. 2013 (CEST)

Ausserdem werden die Züge bei Modellen ab 2004 anders verlegt, nämlich durch ein Loch in der unteren Lenkerabdeckung!

Der Händler will gleich eine Lenkerabdeckung mit verkaufen, das Loch ist aber schnell und einfach selbst eingedremelt. --Joerg blk (Diskussion) 22:35, 16. Jul. 2013 (CEST)




Einstellen der Gaszüge

Etwas Spiel sollte der Gaszug haben. Voreinstellung bei kaltem Motor 4-5mm beide Züge. Dann Motor warmlaufen lassen bis Lüfter kommt und Gasöffnerspiel auf 3-4 mm verringern (Ist der von hinten gesehen erste Zug). Dann Gasgriff drehen bis Spiel vom Öffnerzug kompensiert ist und den Gasschließerzug auf 1mm Spiel einstellen.

Auf keinen Fall sollte sich die Motordrehzahl ändern, wenn der Lenker von Anschlag zu Anschlag bewegt wird.

Beim zudrehen des Gasgriffes über den Nullpunkt wird ein Microschalter an der Drosselklappenleiste betätigt. Diesen Microschalter kann man klicken hören.

Weiter sind folgende Fehler zum Thema in den Foren aufgetaucht:

  1. Zwischen Lenkerende und Gasgriff kann das Fett austrocknen. Hier kann mit etwas Fett Abhilfe getroffen werden.
  2. Sehne des Gaszuges aufgereppelt und im Zug oder vor der Zugführung verklemmt. Da hilft nur Austausch.
  3. Der Gaszug kann sich im Laufe der km in die Kunststoffführung an der Umlenkung hinter dem Gasgriff einfressen und den Gaszug einklemmten.


Wichtig: Öl hat auf den Teflon Gaszügen nichts zu suchen.


--Dieter Siever