Heizung (Sitzheizungskontrolleuchte an der K1200LT)

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steckverbinder am Schalter
Steckverbinder bei den LED´s
Kabel sicher verlegen
Wenig Platz zum hantieren

Damit der Hintern im Sommer nicht zu heiß wird kann eine Sitzheizungskontrolleuchte eingebaut werden.

Der Selbstbau

Material:

DUO LED (rot / grün) ohne Vorwiderstände (für ca. 2V), 5mm, am besten mit schicker Fassung Leitungen vorzugsweise braun, rot, schwarz, Querschnitt 0,5 oder 0,75 mm² also recht dünn.

T-Verbinder

2 Vorwiderstände ¼ Watt ca. 1k Ohm (wird noch genauer gerechnet)


Hinweis von Wulf: Bei mir habe ich festgestellt, dass die Mischfarbe " Orange " bei eingeschalteten, beiden Sitzheizungen nicht auftritt. Wenn ich beide Heizungen eingeschaltet habe leuchtet die Kontrollleuchte rot, egal ob auf Stufe 1 oder 2.

Bei mir hatten sich die Farben gut gemischt. Wer da kein Risiko eingehen möchte kann zwei LED´s verwenden. Eine für Fahrer- und eine für Soziussitz. An der einfachen LED ist der längere Draht der Plus. An den kürzeren Draht kommt dann der braune Draht.


1. Platz für die LED aussuchen. Ich finde persönlich den Platz neben dem Radiodisplay schick.

2. Linke Seitenverkleidung demontieren.

3. Passendes Loch für die LED bohren.

4. LED Vorbereiten:

Die LED hat drei Anschlüsse. Einer dieser Anschlüsse (meist der mittlere) ist der Längste der Anschlüsse. An diesen längeren Anschluss den braunen Draht löten. Am besten gleich etwas Schrumpfschlau als Isolierung drüber schrumpfen. An die anderen beiden Anschlüssen je einen Widerstand anlöten. Am anderen Ende der Widerstände jeweils einen Draht anlöten. Der zweitlängste Anschluss ist normalerweise Rot, der kürzeste ist Grün. Noch nicht schrumpfen weil wir vorher ja noch testen wollen aber den Schrumpfschlauch schon drüber schieben. Wenn erstmal alles angeschlossen ist klappt das mit dem Schrumpfschlauch nicht mehr so richtig.

5. Die Leitungen durch das gebohrte Loch stecken und Richtung Sitz verlegen. Am besten folgt man da den vorhandenen Leitungen damit die Kabel nicht irgendwo die Lenkung behindern.

6. Der Braune Draht und einer der anderen Drähte werden zum Steckverbinder der Soziusheizung (links neben den Sicherungskästen) verlegt.

7. Der übrig bleibende Draht muss zum Schalter des Vordersitzes verlegt werden. Im Bereich des Sitzes sollte ein Steckverbinder montiert werden um den Sitz mal zu demontieren können.

8. Am Steckverbinder des Soziussitzes wird der braune Draht mit einem T-Verbinder an Pin 2 des Steckers (braun) angeschlossen. Der andere Draht mit einem T-Verbinder an Pin 3 des Steckers (schwarzer Draht) angeschlossen.

9. Schalter unter dem Vordersitz vorsichtig raushebeln.

10. Den letzten Draht zu diesem Schalter verlegen.

11. Den Draht mit dem schwarzen Draht des Schalters (mittlerer Anschluss) verbinden. Da es da etwas enger zugeht kann da kein T-Verbinder verwendet werden. Entweder wird der Draht angelötet oder man versucht mit einem Spatendoppelstecker oder so den Anschluss zu realisieren.

Tipp von Wulf: Die günstigste Variante, so habe ich festgestellt, ist das Löten. Denn am Heizungs-Schalter des Fahrersitzes bietet sich leider keine andere Alternative ohne den Schalter abzureissen. Eine Kabelverlängerung wäre dann sehr kompliziert. Achten sollte man darauf, dass die Kabel mit einem Schlauch überzogen werden bevor sie unter dem Sitz so verlegt werden, das Beschädigungen durch Reibung und Quetschung vermieden werden.

12. Probebetrieb.

13. Sollte die Farbe für vorne und Hinten anders gewünscht werden können die Drähte an den Widerständen getaucht werden. Vorzugsweise sollte vorn grün und hinten rot gewählt werden. Bei niedriger Heizposition sollte die LED schwach, bei hoher Heizposition stark leuchten. Wenn beide Heizungen an sind müsste eine Mischfarbe (orange) entstehen.

14. Wenn alles zur Zufriedenheit funktioniert die Anschlüsse und Widerstände mit den hoffentlich vorher übergezogenen Schrumpfschlauch isolieren und die LED ins Loch drücken.

Zur Größe des Vorwiderstandes:

In den technischen Daten der LED die Ihr gekauft habt findet Ihr

1. IF = Currend forward = Strom in Durchlassrichtung

2. VF= Voltage forward= Spannung in Durchlassrichtung

Beim Moppet gehen wir von 14V Betriebsspannung aus = VB

Dann errechnet sich der Widerstand VB minus VF dividiert durch IF (20 mA = 0,02A).

   RV = (VB-VF) / IF
      = (14 – 2,2) / 0,02
      = 590 Ohm gewählt wird dann der nächst größere Normwert z.B. 680 Ohm

Die Widerstände sollten eine ¼ Watt oder mehr Ausführung sein.

Um bei der Verkleidungsdemontage die Leitungen trennen zu können müssen entsprechnde Steckverbinder an geeigneten Stellen eingebaut werden.


Bildquelle: LT Forum (Wulf)




--Dieter Siever