Radausbau an der K1200RS

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Hinterrad

5 Schrauben am Hinterrad lösen und ausschrauben. Hinterrad von der Nabe und nach hinten herausziehen. Geht ein bischen schwer und du solltest nicht stark nach vorne drücken wg. dem Hauptständer. Du kannst auch die Luft aus dem Reifen lassen dann hast du etwas mehr Platz. Einbau erfolgt umgekehrt, vergiß die Distanzscheibe nicht an der Nabe, Anzugsmoment 110 Nm in 2 Schritten beginnend bei 50 Nm und über Kreuz, du legst die Schrauben aber zuerst von Hand an und fette bitte nicht die Schrauben, das wäre tötlich. Wenn das Hinterrad ausgebaut ist kannst du den Sensorabstand zum Sensorring noch mit der Lehre aus dem Bordwerkzeug messen. Der Ring hat eine Farbmarkierung stelle diese auf den Sensor und messe den Abstand, wenn er zu gering ist mußt du mit Belegscheiben korrigieren. Ich habe noch vergessen, du mußt den 1. Gang einlegen damit das Rad blockiert ist.

Falls ein 180er Hinterradreifen montiert sein sollte ist es leider erforderlich auch den Bremssattel zu demontieren.


2. Für das Vorderrad gibt es mehrere Möglichkeiten:

a. Motorspieler abbauen und mit Holz auf einem Wagenheber anheben bis das Vorderrad frei ist.

b. Kantholz auf die entsprechende Länge absägen und unter den Lenkkopf stellen bzw. mit einem Wagenheber hochdrücken oder das heck absenken und unterstellen.

c. Verwendung eines Montageständers z.B. von der Firma Kern.

Vor a oder b alle Schrauben lösen am Vorderrad

  • Steckachse
  • 2 x Klemmschraube Steckachse
  • 4 x Bremssattel

Bremsbeläge etwas auseinanderdrücken mit einem Hebel, dann die Bremssattelschrauben ausschrauben und die Bremssättel abziehen. Es etwas eng und zoppelig bis du die Sättel draußen hast. BMW sagt: Felge abkleben damit keine Schrammen an die Felge kommen können.

Die Sättel mit einer Paketschnur an den Lenker binden, dass die dir nicht an den Lack hauen. Steckachsenschraube ausdrehen bis ca. 3/4 dann mit einem Gummi-/Kunststoffhammer auf die Schraube schlagen damit die Steckachse sich aus der Klemm löst. Hau aber nicht drauf wie ein Schmied, sonst ist dein Gewinde und die Schraube ruiniert. Dann auf der Gegenseite der Steckachse in die Querbohrung fahren mit einem Dorn und die Achse herausziehen, das Rad dabei leicht anheben da es ja keinen Bodenkontakt mehr hat und das ganze Gewicht auf der Achse sitzt.

Die Hülsen links und rechts entnehmen und das Vorderrad nach vorne weg ziehen, wenn du nicht hoch genug aufgebockt hast mußt du noch den Kotflügel ausbauen (BMW schreibt dies auch so vor).

Dann die Steckachse wieder rein und den Hobel auf solche Unterstellböcken abstellen damit er sicher steht.

Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge mit ein paar Besonderheiten:

  • Steckachse und Distanzhülsen sauber machen und danach wieder fetten (lt. BMW Shell Retinax EP2). Es muß halt ein zähes Fett sein und nicht zuviel (nur hauchdünn) damit du das Zeugs nachher nicht auf der Bremsscheibe hast.
  • ABS-Sensorabstand kontrollieren wie beim Hinterrad.
  • Bremssättel montieren, Anzugsmoment 30 Nm ab Baujahr 2001, 40 Nm steht in der 97-00 Anleitung drin.
  • Steckachse einstecken und nur die rechte Klemmschraube anziehen
  • dann die Steckachsen Schraube anziehen mit 30 Nm.
  • Klemmschraube wieder lösen.
  • Moped abbocken und vorne 3 - 4 kräftig einfedern damit die Spannungen sich lösen. Vergiß aber nicht vorher das Hinterrad einzubauen.
  • Klemmschrauben mit 20 Nm anziehen.
  • Bremshebel ein paar mal ziehen damit sich die Bremsbeläge wieder an die Scheibe anlegen.

Solange deine Bremzangen ausgebaut sind nicht am Bremshebel ziehen, dann kannst du ein kleines Problem bekommen mit den Bremsbacken/Bremskolben.

Die Vollprofis gehen noch anders vor:

  • entweder sie haben eine Motorradhebebühne.
  • oder einen Kran, dann kommt die K an den Haken.


Textquelle: Wolfgang RS Forum


Noch ein Tipp aus dem Forum:

Besorge dir einen guten Spanngurt (nicht die einfachen sondern die mit einer Spannratsche).

Bocke die K unter einer Decke mit Haken oder einem Deckenbalken so auf, das du den Spanngurt an der Decke über den Balken oder durch einen Ring am Haken führst. Dann fädelst du den Spanngurt um das Rahmenteil vor dem Lenkkopf. Aber Achtung – nicht über die Leitungen sondern zwischen Leitung und Rahmen durch sodass der Gurt nur um den Rahmen liegt. Auch darauf achten, dass der Spanngurt die K ausreichend nach hinten zieht, damit sie nicht vom Ständer fallen kann.

Jetzt wird es ganz easy !

Einfach den Spanngurt langsam straffen und ratschen bis das Vorderrad frei ist.

Peng – ausbauen – (later on) einbauen – und zur Spanngurtentlastung ein kleines Holzbrett oder ein Keil unter den Reifen schieben um den Gurt wieder zu entfernen.

Das mit dem Spanngurt geht auch bei Mopeten mit Montagehilfe. Ist m.E. schneller anzuwenden als den Spoiler abzubauen. Wenn der Balken es aushält ist es eine wirklich sichere Sache.


Textquelle Sweeper RS Forum


--Dieter Siever