Trailer für Motorräder

Aus BMW-Bike-Forum
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ich habe versucht einige Information zu Traile für Motorräder zusammenzutragen

Zusammengestellt von --Dieter Siever

Bericht von Jens

Letztes Jahr habe auch ich mir einen Trailer zugelegt. Beim ersten Mal Dampfer auf Trailer waren 3 Mann und ein erhöhter Bortstein notwendig. Trotzdem hat das Bike aufgesetzt. 2. Mal habe ich mir eine Rampe gebaut, damit ich rechts und links meine Füsse auf die Selbige stellen konnte beim Rauffahren. Das genügt aber nicht, da unser Dickschiff trotzdem aufsetzt. Also den Trailer vorne so hoch wie möglich angehoben (Zusatzrad ganz hochdrehen und noch Holz oder Steien unterfüttern) , so dass es eine schiefe Ebene ergibt. 3. Mal: Trailer hinstellen wie oben beschrieben und dann etwas Anlauf nehmen und auf den Trailer fahren. Vorher aber unbedingt das Gehirn ausschalten, damit die Umfall-Angst weg ist. Es geht wirlich super. 4. - 7. Mal genauso. Neulich 8. Mal: Habe es eine Zeitlang nicht mehr gemacht und wollte auch nicht jedesmal das Hirn ausschalten. Also einmal Gehirn richtig einschalten und schon war die Idee geboren, die demnächst noch etwas verfeinert wird in Alu. Also in die Garage gegangen und 2 Bohlen besorgt, die etwas kürzer waren als die Auffahrtschiene. Nachbar sagt noch das wir noch 2 kleine Winkel an die Bohlen montieren sollte, damit sie nicht verrutschen. Gesagt getan und dann Alles in Position. Motorrad an die Rampe fahren und dann entspannt mit Spielen am Gas auf den schräg gestellten Trailer fahren. Dann die Bohlen durch Schrauben an der Auffahrschiene befestigen und ab in den Urlaub. Dort angekommen das Ganze natürlich auch wieder aufgebaut zum Herunterfahren.

Das ist die beste Lösung für mich, da ich den Trailer schon hatte. Jetzt bekomme ich keine grauen Haare mehr und kann das Ganze auch völlig Allein machen.



van Vossen ETT Trailer, Bericht von Ralf Kronenberg

Der Hänger kam also kurz vor meinem Urlaub repariert aus Holland zurück, der Fehler war so van Vossen eine nicht ausreichende Schmierung der Achse, auf der die Bodenplatte des Luftzylinders montiert ist. Hier mal ein Bild dieses Teils:

Trailer1 Ralf.jpg Trailer2 Ralf.jpg

wie man erkennen kann, ist diese Stelle im Normalfall mit ausreichend Fett versorgt, damit sich der Zylinder auf der Achse frei drehen kann. Dadurch das mein Hänger vor dem Kauf eine Zeitlang im freien gestanden hatte, wurde angenommen das sich das Fett durch Regen ausgewaschen hatte und nicht mehr genügend Schmiermittel an der Stelle vorhanden war, so das sich die Achse

Trailer3 Ralf.jpg

festgesetzt hatte. Meiner Meinung nach war entweder schon bei der Produktion die betreffende Stelle mangelhaft geschmiert, oder es lag ein sonstiger Produktionsfehler vor. Jedenfall war das Ding an der Stelle nicht mehr frei beweglich, und als dann beim Luftablassen das komplette Gewicht von Hänger und Maschine, immerhin knapp 500 kg gedrückt haben, hat sich die ganze Konstruktion an der Stelle einfach verbogen. Vor allem die im unteren Bild links zu erkennende Abstützung mit dem Kugelgelenk war komplett schief bis unter dem Schutzblech abgebogen und verhinderte dadurch ein komplettes Absenken des Hängers. Ich werde mir von meinem Händler an der Stelle einen Schmiernippel anbringen lassen, dann kann man schon mal ab und zu die Fettpresse draufsetzen. Ansonsten hat der Hänger im Urlaub nun keine Probleme mehr gemacht. Mittlerweile bekommt man natürlich auch im Umgang mit dem Ding immer mehr Routine. Mein Fazit nach wie vor eine für mich vernünftige Entscheidung. Der Verschleiss des Motorrades wird durch die lästigen An- und Abfahrten in den Urlaub nicht noch mehr gefördert, und man kann endlich mal wieder auch 'andere' Motorradurlaube machen, z.B. im Ferienhaus am Meer usw.

Ich habe meinen ETT nun mit einem Stützrad ausgerüstet. Die Stützradhalterung gibt es als Zubehörteil bei van Vossen oder eben da wo Ihr den Trailer gekauft habt. Stützradschelle und Stützrad selbst gibt es im guten Anhängerzubehörgeschäft. Das Ganze sieht dann verbaut so aus:

Tariler4.Raph.jpg

entscheidender Vorteil ist das Handling der Fuhre, nun kann man auch den Hänger mit aufgeladener Maschine hin und her rangieren und man muß kein Weltmeister im Bodybuilding sein, um den Hänger auf die Kupplung zu bekommen. Gekostet hat mich der ganze Spaß ca. 60.- EUR, Anbauzeit ca. 10 Min. Fazit mehr als empfehlenswert.

Noch eins zum Thema Kompressor. Das Billigding Marke 'Made in China' hatte bei mir leider im letzten Urlaub den Geist aufgegeben, Welle zum Kompressor vom Motor abgerissen. Habe rund drei Stunden auf den freundlichen Mann vom ADAC warten müssen, der mir das Ding dann hochgepumpt hat. Es geht aber auch eine normale Fußpumpe und ne Menge Muskelschmalz. Ich rate euch für den Fall der Fälle so ein Ding einzupacken, denn bekanntlich geht sowas immer am Sonntag kaputt.


Auslegung zur Erhöhung der zulässigen Geschwindigkeit bei Anhängerbetrieb

Anhänger Auslegung


Weblinks die im Forum aufgetaucht sind

http://www.vanvossen.de

http://www.easy-trail.com/

http://www.bushtec.com/

http://www.mb-anhaenger.ch/absenk.html

http://www.excalibur-koeln.de

http://www.ruku-fahrzeugbau.de/

http://www.zztrailer.com/mod_002.html